[Gesamt:2    Durchschnitt: 5/5]

Partner sind uns wichtig, denn sie unterstützen uns in unseren pädagogischen Zielsetzungen und sind deshalb auch auf längere Sicht in unsere gesamte Schulentwicklung integriert.
Um den Ganztag für unsere Schüler/-innen möglichst anregend und entsprechend den jeweiligen Neigungen der Kinder interessant werden zu lassen, beziehen wir zusätzliche Angebote aus ganz unterschiedlichen Bereichen in unsere Arbeit mit ein. Neben der Kooperation mit der LebensWelt e.V.* in unserem Haus arbeiten wir mit Musik- und Sprachschulen, Sportvereinen, Künstlern und Tanz- und Theaterpädagogen/-innen zusammen.
Für die Eltern unserer Schülerinnen und Schüler gibt es in unserem Haus Deutschkurse der VHS. Das Projekt Stadtteilmütter ist in den Räumen unserer Schule mit dem wöchentlichen Angebot eines Elterncafes aktiv.

Außerschulische Partner der Mierendorff-Schule:
– ABW – Caterer der Schulverpflegung
– Karateschule Kimura (Gewaltpräventionstraining)
– Polizei (Gewaltprävention, Vermittlung von gewaltfreien Konfliktlösungsstrategien, Gefahren durch das Internet)
– SCC Berlin Volleyball und Handball
– TISC ´99 – Basketball
– Türkischunterricht vom türkischen Konsulat
– Arbeitskreis Architektur und Schule
– LebensWelt (Schulsozialarbeit)
– Klasse 2000 Verein Programm Klasse 2000 e.V. (Gesundheitsförderung in der Grundschule, Gewalt- und Suchtvorbeugung)
– VBKI – Lesepaten
– Jugendkunstschule
– Gottfried-Keller-Gymnasium
– Schule am Schloss
– Kaizen Berlin e.V. – Judo
– Knobellotte e.V. (soziale Gruppenarbeit, Familien und Einzelfallhilfe)
– Stadtteilmütter e.V.

* Lebenswelt e.V.
LebensWelt ist ein gemeinnütziger interkultureller Träger, der in der Jugendhilfe tätig ist.
Grundlage des Schulsozialarbeitsprojekts in der Mierendorff – Grundschule ist die gleichberechtigte Zusammenarbeit aller Kooperationspartner (Schule, Jugendamt, freier Träger). Im Mittelpunkt steht die Bereitschaft des Verständnisses für die Unterschiedlichkeit innerhalb der Schülerschaft (Herkunft, Bildungshintergrund, psychosoziale Verfasstheit, etc.) und der sich hieraus ergebenden Bedürfnisse (inklusiver Ansatz).
Die Mitarbeiter unterstützen die Schule in der Förderung der Kinder und Beratung der Eltern, die in erhöhtem Maße von sozialer Benachteiligung oder individueller Beeinträchtigung betroffen sind. Bei Bedarf werden Eltern auch in türkischer, kurdischer und arabischer Sprache beraten.

Weitere Informationen finden Sie unter www.lebenswelt-berlin.de