Schulinterner Studientag Teil 2 Workshops (Hr. Lenz)

[Gesamt:56    Durchschnitt: 5/5]

Schulintern organisierter Studientag zum sozialen Lernen
Teil 2 Dokumentation der Workshops

Die Workshop-Ankündigung:

    1. Der Workshop von Fr. Skoric

      Fr. Skoric (Lehrerin) begeisterte uns mit unterrichtspraktischen Ideen zur Förderung der sozialen Kompetenzen. Dabei wurde auch viel miteinander gelacht:

    2. Herr Berlin (Erzieher) präsentierte theoretische Überlegungen zur Entstehung von Konflikten und berichtete über seine Erfahrungen bei der Durchführung von Projekten gegen Diskriminierung und Gewalt:

    3.  In ihrem Workshop bot Fr. Schultz Literatur zum Thema dar, deren Einsatz sie im Laufe der Erfahrung  als Religionslehrerin über viele Jahre hinweg an der Mierendorff-Schule erprobt hat.
      An diese Kollegin geht ein besonderer Dank, denn ihr Einsatz erfolgte hier in besonderer Weise in freiwilliger Zusatzarbeit!

    4. Herr Sandy trumpfte mit dem Einsatz des Teamkrans auf, bei dessen Einsatz Schüler*innen den Wert des Teamgeistes erkennen können. Wie soll man die Wirkung des auch Fröbel-Kran genannten Objekts einschätzen können, wenn man es nicht selbst als Pädagog*in ausprobiert hat?:

    5. Fr. Marg agierte ebenfalls auf der unterrichtspraktischen Ebene. Sie stellte den Kolleg*innen mit aufwendig vorbereiteten Materialien die Aufgabe, im Team ein rohes Ei aus dem 2. Stock zu werfen, ohne dass es zu Bruch ginge:

    6. Fr. Müller-Jahsnowski war von mir gezwungen worden ( smile ) , als dienstälteste Kollegin ebenfalls ihre Erfahrungen aus 44 Jahren Berufserfahrung preiszugeben. Sie entschied sich für eine Präsentation in Form eines Vortrages, der immer wieder spontan Diskussionen einleitete. Fr. Mülller-Jahsnowski vertrat dabei die Positionen neuerer wissenschaftlicher Forschung, vertreten durch Hilbert Meyer, indem sie folgende Thesen zur Förderung eines guten Lernklimas beschwor:

      – gegenseiteiger Respekt

      – verlässlich eingehaltene Regeln

      – gemeinsame Verantwortung

      – Gerechtigkeit

      – Fürsorge

      Pardon, Fr. Müller, ich weiß nicht, ob du wirklich nach Meyer vorgegangen bist, aber deine Thesen zur Notwendigkeit der Bildung einer Klassengemeinschaft haben mich überzeugt! (M.L.):

So, ich hoffe die Fans der Mierendorff-Schule haben hier einen Einblick in unsere Arbeit als Mitarbeiter*innen erhalten, die darin besteht, immer wieder nach Lösungen für unsere pädagogischen Probleme zu suchen.
Unterstützt uns, denn nur gemeinsam werden wir unser Ziel erreichen, alle Schüler*innen zur Entfaltung ihrer Möglichkeiten zu führen!

Euer Herr Lenz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Leave a comment

Vor Absenden deiner Meinung: Bitte Rechenergebnis hier unterhalb links eintragen! (Spamschutz!) Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.