Klimawandel – die Bedeutung des Bodens

[Gesamt:43    Durchschnitt: 5/5]

„Mieries Wurzelfenster Projekt“ mit der 5a und 5b von März bis Juli 2018 – „Klimawandel – die Bedeutung des Bodens“!

Einleitung

Welchen Zusammenhang gibt es zwischen einem humushaltigen Boden im Mierendorff Kiez  und unserem Klima? Um dieser Frage im wahrsten Sinne des Wortes auf den Grund zu gehen, schauen die Schülerinnen und Schüler seit Anfang März den „Wurzelfenstern“ ganz genau beim Wachsen zu und untersuchen mit dem „Bohrstock“, die Tiefe des Mieri Kräutergartens und bestimmten mit der Fingerprobe und der „Munsell Farbtafel“ den Humusgehalt. Diesen rechneten sie in den gespeicherten Kohlenstoff um. Unterstützt  werden wir dabei von Daniel Diehl (Slow Food GmbH).
Der Boden strotzt so vor Leben, doch vieles von dem stirbt irgendwann ab. Diese tote organische Masse (organische Substanzen, wie zum Beispiel Pilze, Bakterien, Würmer, Wurzeln und Blätter) im Boden nennen wir Humus. Humusreicher Boden ist fruchtbar, speichert Wasser und Nährstoffe und ist der beste CO2 Speicher, denn Humus besteht fast zur Hälfte aus Kohlenstoff. So hat sich über die Jahrtausende Kohlenstoff im Boden angesammelt.
Aber das geht schnell verloren, wenn die Erde aufgebrochen und der Boden gewendet wird und durch den Kontakt mit dem Sauerstoff entsteht Kohlendioxid (CO2).

Um diesen organischen Abbauprozess besser wahrnehmen zu können, wurde eine Wurm-Kompost-Farm aufgebaut mit den Kindern. Zuerst im NaWi Raum und später im Kräutergarten. Gezählt wurden bisher 54 Würmer und viele Asseln und andere Bewohner. Hier ist ein Youtube Film der gedreht wurde von ein paar Schülern und Herrn Hammad:  https://youtu.be/eZzLQ0fD974

Beliefert werden die Wurm-Kompost-Farmen durch den organischen Abfall. Zum Beispiel hinterlassen die Kinder in den Mülleimern organischen Abfall in Form von Äpfeln und Birnen. Damit kann die Wurm-Kompost Farm gefüttert werden und neue Humuserde kann entstehen.
Wertvolle Arbeit hat hierzu die jetzige Klasse 6a in der Vergangenheit geleistet und mit ihrem Klassenlehrer M. Lenz ein funktionierendes Mülltrennungssystem aufgebaut: https://www.mierendorff-schule.de/lernaktivitaeten/lenzlooks/muelltrennung_grundschule/

 Wie kommt der Kohlenstoff eigentlich in den Boden?         

Die Schülerinnen und Schüler begreifen die Klimarelevanz von Boden, indem sie Bodenarten fühlen, unterschiedliche Humusgehalte an der Farbe erkennen und verschiedenen Nutzungen zuordnen. Dazu wurden unterschiedliche Bodenproben zur Schule gebracht und von den Kindern ausgiebig in die Hand genommen. Auch der Boden im Schulbereich wurde untersucht. Abschließend erfolgt eine gemeinsame Auswertung mit einer Umrechnung in CO2 Äquivalente und den Vergleich mit exemplarischen Emissionsquellen. Zum Beispiel ein Porsche Cayenne produziert ca. 350g CO2 auf einen Kilometer. Es handelt sich bei dieser Methode um eine reine Feldmethode die sich auf mehrere Quellen bezieht und die Werte können stark variieren im Vergleich zu einer Laboranalyse.

Das brauchst Du:

  1. Spaten, Forke, Bohrstock, Schonhammer, Hebel-Zieheisen, Munsel Farbtafel

       So geht`s:

  1. Schlage den Bohrstock tief in die Erde mit dem Schonhammer- so tief bis die

Erde heller wird

  1. Wie viel Meter dick ist diese dunkle Schicht?

  2. Wie dunkel ist dein Boden? Befeuchte deine Bodenproben und vergleiche seine

Farbe mit den Farben auf der Farbtafel. Mit den Farbtafeln (Munsell) können die

Farben von Bodenproben spezifiziert werden, die Farbpalette hat internationale

Gültigkeit und findet seit Jahrzehnten Anwendung in der Wissenschaft.

  1. Was ist dein Boden? Bestimme die Bodenart!

  2. Welchen Humusgehalt hat der Boden in Abhängigkeit von der Bodenart?

  3. Wie fest ist dein Boden? Bestimme die Bodendichte*!

  4. Wie viel Kohlenstoff steckt in deinem Boden?

 CO2 Speicherung

Für unsere Fragestellung: Wie viel CO2 steckt in unserem Boden?, wurden vier verschiedene Bodenproben verwendet, die auch in den Wurzelfenstern als Bodentyp angewandt wurden:

  • sandiger humusarmer Ackerboden aus Beelitz

  • Kompost

  • Boden vom Kräutergarten im Außenbereich der Schule

  • Festgetrampelter und dichter Boden im Schulhof

Mit der nun folgenden Formel können die Schülerinnen und Schüler nun Vermutungen anstellen wie viel CO2 in Gramm im Boden gespeichert wurde über einen Zeitraum von 10,000 Jahre. Am 25.04.2018 untersuchte die Klasse 5a und am 14.05.2018 die Klasse 5b den Boden im Schulgarten. Dazu wurden Bodenproben mit dem Bohrstock gezogen. Nach der ersten visuellen Begutachtung wurde der fruchtbare dunkle Oberboden bemessen. Daraufhin haben die Schülerinnen und Schüler die Bodenart mit der Fingerprobe bestimmt und den Humusgehalt im Oberboden mit der Munsellfarbtafel grob geschätzt.
Anschließend wurde im Klassenzimmer der im Boden gespeicherte Kohlenstoff berechnet, in CO2 Äquivalente umgerechnet und mit den Emissionen von Autos in Kilometern verglichen. So wurden aus einem Gefühl zwischen den Fingern und einem visuellen Farbeindruck greifbar klimarelevante Faktoren, die in die eigene Lebenswelt einzuordnen sind.

Hier am Beispiel des Kräutergarten im Außenbereich der Schule:

Tiefe (Oberboden): 0,20m x Humusgehalt ):  0,4% x Dichte (vorgegeben): 1,4kg/m3 x 2,13 (Rechenfaktor gC iM Humus) x 10000 (Umrechnungsfaktor % in g)  = 2358,6g CO2 Äquivalente in Gramm.

Unser spezifisch ausgesuchter Boden (1x1m) im Kräutergarten der Mierendorff Grundschule hat demnach 2358,6g CO2 gebunden. Das würde einer Bindung von ca. 24 Tonnen CO2 pro Hektar entsprechen.
Mit anderen Worten, ein oftmals unterschätzter Beitrag zu einer Reduzierung der CO2-Emissionen ist die Bindung von Kohlenstoff im Boden durch Humusaufbau. Den Schülerinnen und Schülern wurde das sichtbar gemacht bei den Wurzelfenstern (mit Kompost wächst es schneller und hat mehr Feuerbohnen) und dem oben beschriebenen Feldversuch.
Zu guter Letzt, um den Kindern bildlich werden zu lassen, wie viel CO2 wieder durch die Autos in die Atmosphäre ausgestossen wird: “Ein Cayenne Porsche stößt zwischen 250g bis 350g CO2 auf einen Kilometer aus”. http://www.autobild.de/bilder/bilder-co2-effizienzklassen-fuer-porsche-2320207.html#bild5

Euer Herr Hammad

(Zur besseren Ansicht bitte ein Foto anklicken!)

Comments (2)

Samia 5a

Apr 15, 2018 at 5:29 PM

Mir hat das Projekt sehr doll gefallen. Wir haben viele neue Sachen kenngelernt. Ich würde mich sehr über noch ein Projekt freuen. smile smile

Reply

Hadi

Mai 17, 2018 at 8:08 AM

Hallo! Ich bin Hadi Wurzelmeister und das Projekt hat mir super toll gefallen

Reply

Leave a comment

Vor Absenden deiner Meinung: Bitte Rechenergebnis hier unterhalb links eintragen! (Spamschutz!) Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.