Fischpräparation (Hr. Hammad)

[Gesamt:55    Durchschnitt: 5/5]

Biologie hautnah: Fischpräparation an der Mierendorff Grundschule

Am 28 und 29.08. 2018 war es wieder soweit und die Schülerinnen und Schüler der 5a und 6b erhielten die Gelegenheit, im Rahmen des NaWI-Unterrichts: „Bewegung in und auf dem Wasser“, selbstständig Fische zu sezieren.

Diese Tradition wurde vom Lehrer Herrn  Torzewski-Harbort ins Leben gerufen an der Mierendorff Grundschule und hat sich mittlerweile als fester Bestandteil des naturwissenschaftlichen Unterrichts an unserer Schule etabliert.
https://www.mierendorff-schule.de/lernaktivitaeten/torzewski-harbort/fische_sezieren/

Aus diesem Anlass erhielt die Schule von einem Fischer aus der Mügglespre eine Spende von 20 Güstern und Brassen (Friedfische). Herzlichen Dank an Sandy Schulz, der mit Herrn Hammad 4 Unterrichtseinheiten die Kinder unterrichtet hat und dabei mithalf, dass das Projekt ein toller Erfolg geworden ist und einen maßgeblichen Eindruck bei den Schülerinnen und Schülern hinterließ.

Die Schüler erarbeiteten zuvor in Gruppenarbeit die äußeren Merkmale der an das Wasser angepassten Fische. Im Zentrum der Betrachtung stand hier die wassergünstige Körperform (Spindelform) und entsprechende Fortbewegungsorgane: „Welche Rolle spielt die Spindelform der Fische für die Fortbewegung im Wasser?“.                         

Ein gemeinsam erstelltes Tafelbild wurde entsprechend in die Schülerhefte übertragen, die Funktion der Fortbewegungsorgane wurde mit Hilfe des Schulbuches: „Natur und Technik – Naturwissenschaften“ in Partnerarbeit ausgearbeitet.

Nach einer intensiven Vorbereitung sezierten die Schüler im späteren Verlauf die Organe, wobei die Präparation des Herzens besonderes Geschick erforderte. Insbesondere taten sich die Schüler Jasmin Kleit, Mateo Jurkovic und Ali Hammad hervor. Alle drei Kinder zeigten ein außergewöhnliches handwerkliches Geschick auf beim Sezieren.

Obwohl viele Schülerinnen der Fischpräparation anfangs skeptisch gegenüberstanden, betrachteten sie die ihnen auferlegte Aufgabe bald aus den Augen eines Naturwissenschaftlers und führten die Arbeitsschritte ausnahmslos sauber, sorgfältig und umsichtig durch. So war es allen möglich, ihr Wissen über den Bau des Fischkörpers zu festigen und ihre Kompetenzen im praktischen naturwissenschaftlichen Arbeiten mit Schere, Pinzette und Lupe zu erweitern.

Zur neuen Ausstattung des NaWi-Unterrichtsraums gehören jetzt auch LCD-Mikroskope. Dadurch konnten die Schüler die Organe gleich unter das Mikroskop legen und eigene Untersuchungen durchführen und besser die Organe den Beschriftungen zuordnen.

Für weitere detailliertere Informationen hat das „Schul-Umwelt-Zentrum: Gartenarbeitsschule Wedding & Tiergarten“ sehr gutes Arbeitsmaterial erstellt, damit das Projekt: „Fischpräparation“ ein Erfolg wird.

http://www.suz-mitte.de/index.php/natur-erforschen/lebensraum-wasser/fischpraeparation

Euer Herr Hammad und Herr Schulz

 

 

 

 

Leave a comment

Vor Absenden deiner Meinung: Bitte Rechenergebnis hier unterhalb links eintragen! (Spamschutz!) Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.