Hr. Hammad & 5c in Journal Einstein Stiftung Heft 5 (Hr.Lenz)

[Gesamt: 28   Durchschnitt:  4.5/5]

Hr. Hammad und die 5c im Journal der Einstein Stiftung Heft 5

In Heft Nr.5 der Reihe "Das Journal der Einstein Stiftung Berlin Nr.5 – Digitale Zukunft" wird über die beeindruckende Arbeit von Lehrer Faris Hammad und der 5c mit dem Calliope-Rechner im NaWi-Unterricht berichtet.
(Ein Tipp vorab: Ruft den Link auf und bestellt das Heft schnell, weil es ungeheuer liebevoll, informativ und professionell angefertigt wurde und wohl nicht unlimitiert erhältlich ist!)
Der Text beginnt sinngemäß/verkürzt mit der Einleitung: Der Computerraum der Mierendorff-Schule sieht eher aus wie ein Labor. Zwischen den 30 Computerarbeitsplätzen hat Faris Hammad ungewöhnliche Materialien für den Unterricht bereitgelegt: Schüsseln mit roten, grünen, gelben und schwarzen Kabeln, andere mit Minitomaten und Babyzucchini, und eine Gießkanne… "Checkt eure Aufmerksamkeit!", fordert der Kollege, denn nun ist es an der Zeit, ein Programm für Pflanzenbewässerung zu schreiben.

 

Und weiter sinngemäß: Der Calliope mini ist ein sogenannter Microcontroller, der Waschmaschinen genauso steuern könnte wie CD-Player u.a. und entspricht den Ideen der Professorin Gesche Joost, die sich wünscht damit ein digitales Werkzeug für Mädchen und Jungen entwickelt zu haben, damit diese früh und spielerisch die digitale Welt erkunden können. Beim weiteren Lesen erfährt man noch zahlreiche Details über die Arbeit von Herrn Hammad und der 5c und nachdem die Schüler/-innen anhand blinkender LED´s erkannt haben, dass sich ein Stromkreis aufgrund von Feuchtigkeit gebildet hat, formuliert die Journalistin Kristina Vaillant: : "NaWi-Unterricht und Calliope sind für Faris Hammad eine geradezu perfekte Kombination."

Auch der Autor dieses Beitrages, als ITB weitgehend verantwortlich für eine funktionierende EDV-Anlage, wurde von Frau Vaillant zum Medienkonzept der Mierendorff-Schule interviewt und u.a. mit den Worten zitiert "Smartphones und Internet spielen eine dominierende Rolle im Leben der Kinder, sie müssen lernen, kompetent damit umzugehen (…). Dazu gehören Recherchieren im Internet genauso wie sicheres Verhalten in den sozialen Medien."

Kritische Anmerkung:

Am 20.09.2018 veröffentlichte der Tagesspiegel den Artikel "Über 25 Prozent Quereinsteiger an 23 Schulen" und eine entsprechende Liste, die auch unsere Schule namentlich aufführte und quasi an den Pranger stellte. Vermeintliche Message: Quereinsteiger (/-innen) sind  minderwertige Lehrer/-innen und die Mierendorff sollte folglich in Punkto Einschulung gemieden werden!
Aus Sicht eines Fachseminarleiters (Lehrerausbilders) hatte mich dieser Artikel schockiert, denn er stellte eine populistische Sichtweise dar, die Quereinsteiger/-innen und deren Arbeitsstätten in ungerechter Weise als minderwertig erscheinen ließ.
Mein oben zitierter und geschätzter Kollege Herr Faris Hammad ist aber nur ein Beispiel für zahlreiche Quereinsteiger, die ihre Arbeit als Lehrkraft vorbildlich und hoch engagiert ableisten und ich bin stolz darauf, mit ihm und anderen Quereinsteigern zusammenarbeiten zu dürfen.

 


Fazit: Die Medienbildung der Mierendorff-Schüler/-innen geht voran!

Matthias Lenz (ITB)

 

 

 

 

 

 

Leave a comment

Vor Absenden deiner Meinung: Bitte Rechenergebnis hier unterhalb links eintragen! (Spamschutz!) Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.