Klimawandel – Bedeutung des Bodens (Hr. Hammad)

[Gesamt:76    Durchschnitt: 5/5]

Klimawandel: Bedeutung des Bodens

Einleitung:

Welchen Zusammenhang gibt es zwischen einem humushaltigen Boden im Mierendorff Kiez  und unserem Klima? Um dieser Frage im wahrsten Sinne des Wortes auf den Grund zu gehen, schauen die Schülerinnen und Schüler seit Anfang März den „Wurzelfenstern“ ganz genau beim Wachsen zu und untersuchen mit dem „Bohrstock“, die Tiefe des Mieri Kräutergartens und bestimmten mit der Fingerprobe und der „Munsell Farbtafel“ den Humusgehalt. Diesen rechneten sie in den gespeicherten Kohlenstoff um. Unterstützt  werden wir dabei von Daniel Diehl (Slow Food GmbH).

Der Boden strotzt so vor Leben, doch vieles von dem stirbt irgendwann ab. Diese tote organische Masse (organische Substanzen, wie zum Beispiel Pilze, Bakterien, Würmer, Wurzeln und Blätter) im Boden nennen wir Humus. Humusreicher Boden ist fruchtbar, speichert Wasser und Nährstoffe und ist der beste CO2 Speicher, denn Humus besteht fast zur Hälfte aus Kohlenstoff. So hat sich über die Jahrtausende Kohlenstoff im Boden angesammelt. Aber das geht schnell verloren, wenn die Erde aufgebrochen und der Boden gewendet wird und durch den Kontakt mit dem Sauerstoff entsteht Kohlendioxid (CO2).

Zu dem gesamten  Artikel „Klimawandel – Bedeutung des Bodens“ plus Fotogallerie bitte hier klicken!

 

 

 

 

 

 

Leave a comment

Vor Absenden deiner Meinung: Bitte Rechenergebnis hier unterhalb links eintragen! (Spamschutz!) Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.