[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Afrika zu Gast an der Mierendorff-Schule

Die Klasse 4c hatte am 16. April 2015 einen ganz besonderen Gast: Mark Kofi Asamoah aus Ghana kam mit guter Laune, beschwingtem Rhythmus und handgemachten Trommeln für jede Schülerin und jeden Schüler in unseren Mehrzweckraum. Von dem guten Klang der immer perfekter werdenden Rhythmen haben sogar die Personen geschwärmt, die sich vor der Mehrzweckhalle im Eingangsbereich aufhielten. Es war eine Freude zu sehen, wie auch zurückhaltende Kinder sich nach und nach dem Rhythmus anvertrauten und in die Balance kamen.
Die Klasse 4c hat sich wochenlang in der Stunde zum sozialen Lernen mit Afrika, speziell mit dem Senegal beschäftigt. Mit der Arbeit an Stationen und der gemeinsamen Lektüre des altersgerechten Buches: Aminatas Entdeckung, Projekt „Eine Welt in der Schule“ von Arbeitskreis Grundschule und Monika Bulang-Lörcher erarbeiteten sich die Schülerinnen und Schüler ein Stück traditionelle Lebenswelt auf dem Land im Senegal, hörten aber auch von großen Städten und dem französischen Kolonialerbe. Sie beschäftigten sich mit dem Teufelskreis von Abholzung der Gehölze für die Feuerstätten und der Ausbreitung der Wüsten und dem Wassermangel. Sie erfuhren von der Solidarität der Dorfgemeinschaften und der Lebensfreude, die in diesen Gemeinschaften auch ihren Ausdruck in Musik und Tanz findet. Die Lebenswelt eines afrikanischen Kindes konnte so näher rücken und die Vorstellung von „Einer gemeinsamen Welt“ sich beginnen zu entfalten. Die Neugierde auf andere Kulturen sollte geweckt werden und die auch spielerische Annäherung an Fremdes half, Vorurteile zu überwinden. Die Trommelaktion mit Kofi Asamoah war ein runder Abschluss, der die auch bei den SchülerInnen vorhandenen Stereotype von Afrika, als dem Kontinent der Armut und des Elends, kontrastierte mit der bunten, lebenszugewandten Kultur in Afrika.

Jutta Meutzner
Sigrun Voigt
Martina Hermann